Seit mehreren Jahren befreundet, begeben sich die Bands aus Liège und Biel zum zweiten Mal gemeinsam auf Tournée. Eine Kombination, die sich hören lassen kann! Das Konzert im Takatuka markiert den Abschluss der Konzerte der beiden Gruppen in der Schweiz.

Musique d’Action Paysanne

“Von den grünen Weiden zum Beton der Städte”, “von Dorfgerüchten bis zu Grosskonzern-Strukturgewalt”.

Musique d’Action Paysanne sind vier Musiker, die die bäuerliche Welt besingen und sie in der Moderne verankern.

Die MusikerInnen aus Belgien spielen chanson française zum Abtanzen - mit klassischen und elektrischen Instrumenten und Perkussion aus anderen Musiktraditionen entsteht auf der Bühne etwas Neues, um die Energie des Wandels zu vermitteln.

Die Texte sind in der Realität verwurzelt, weit entfernt von Stereotypen und voller Hoffnung. Eine Musik, die mitreißt, zum Nachdenken anregt, zum Atmen, aber auch zum Schwitzen.

Degrowth bedeutet nicht, auf das Feiern zu verzichten, und MAP macht das deutlich!

Alessandra Gelmini: Gesang, Ukulele. Fabian Vigne: Gesang und E-Gitarre Joachim Loneux: Gesang, Akkordeon, Ukulele, Effekte Terence Deepijan: Perkussion

Musik und Sympathisches Video

Hermanos Perdidos

ich der Absurdität des Alltags widersetzen und des exotischen Hochs eines Tramp-Geistes annehmen! Zu Hause in den Straßen und wilden Bars, haben Hermanos Perdidos einen Punkschlag in ihrem Herzen, zwei Fässer Balkan in ihrer Leber y la Cumbia en el Alma. Mit Gitarren, Cajon und Akkordeon wollen die sechs Brüder und Schwestern alles hinter sich lassen auf ihrer Musik durch neue, exotische Länder fliegen. Auf der Suche nach neuen Geschichten, die sie in melancholischer Bernoise, in Chanson Française, mit impulsiven Cumbia- und Funànà-Rhythmen erzählen können, folgen die Hermanos Perdidos den mystischen Pfaden verlorener Abenteuer.

http://www.hermanosperdidos.com